Regenbogentorte

Ich stieß im Internet immer und immer wieder auf diese Torte und immer und immer wieder war ich fasziniert davon. Also was tun?
Genau! Nachmachen…

Etwas Zeit sollte man schon dafür haben da sie etwas Zeitaufwendig ist, weil man die verschiedenen Böden einzeln backen und auskühlen lassen muß. Aber Teig einfärben und zusammensetzen hat super viel Spaß gemacht!


Rezept bereit legen. Gefunden hab ich das Rezept auf der Seite Amerikanisch kochen. Mittlerweile gibt es aber schon unzählige andere dazu im Netz

  • 300g weiche Butter
  • 260g weißer Zucker
  • 3 komplette Eier +3 Eiweiß
  • 3 Pck. Vanillinzucker
  • 650g Mehl
  • 1 ½ Pck. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 530 ml Buttermilch
  • Lebensmittelfarbe

  • Für den Teig wird zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig aufgeschlagen.
  • Dann kommen nacheinander die Eier und die Eiweiße hinzu und werden gut mit der Butter-Zuckermasse verrührt.
  • Das Mehl wird mit dem Salz und dem Backpulver vermischt und im Wechsel mit der Buttermilch unter die Butter-Eimasse gerührt.
  • Je nach Farbschichten wird das ganze dann in Portionen aufgeteilt.
  • Ich hatte 6 Farben und hab demnach alles in 6 Schüsseln aufgeteilt (waren ca. 335 Gramm pro Portion)

  • Der eingefärbte Teig wird  dann in einzelnen Portionen in eine geeignete Form gefüllt (ich habe eine Springform Ø 26cm benutzt) , und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilt.
  • Es ist wichtig das der Teig gleichmäßig in der Form verteilt wird.
    Ihr könnt ihn erst glattstreichen und dann durch schütteln verteilen.
    Wichtig ist das der Rand der Böden nach dem Backen möglichst an allen Stellen die gleiche dicke hat.
  • Anschließend wird der eingefärbte Teig jeweils ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) gebacken, bis er fest ist und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt.
  • Nach dem Backen müssen die einzelnen Böden dann auskühlen.
    Wenn man das Backpapier dran lässt, ist es nachher leichter die Böden übereinander zu schichten.

Wichtig ist es außerdem, dass die Böden sofort nach dem Backen vom Rand der Springform getrennt werden, da sich der Teig beim Abkühlen zusammenzieht und wenn er dann noch mit dem Rand an der Springform klebt, kann es passieren das er reisst.
So sieht das ganze dann fertig gebacken aus

Zum Füllen brauchen wir dann eine Frischkäsecreme. Diese Creme ist nicht so süß wie Buttercreme, aber sie wird flüssiger, daher in den Kühlschrank stellen, bis sie die richtige Konsistenz hat, die Butter wird dann wieder fester

  • 225 g weiche Butter (nicht flüssig)
  • 225 g Frischkäse (Raumtemperatur)
  • 225 g Puderzucker

  • Die Butter wird mit dem Frischkäse und dem Puderzucker einfach 3-5 Minuten auf höchster Stufe mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine aufgeschlagen
  • Die komplett abgekühlten Böden werden dann nacheinander mit der Creme bestrichen und in richtiger Reihenfolge aufeinandergesetzt. Hier kann man evtl versuchen Unebenheiten noch bisschen mit Creme auszubessern. Bei meinem ersten Versuch sind sie teilweise auch nicht ganz gerade geworden was sich letztendlich dann auf den ganzen Kuchen auswirkt.


Zum Schluss wird der komplette Kuchen mit der Buttercreme bestrichen und nach Belieben verziert.
Man kann zum Beispiel einen Regenbogen aus Smarties, M&M’s, eingefärbten Fodant etc. legen und an dessen Enden Wolken aus Sahne, Mini-Marshmallows oder übrig gebliebener Buttercreme machen.

Ich hab mich ganz schlicht für kleine bunte Kügelchen entschieden:

Und so sieht das ganze dann angeschnitten und in Farbe aus



Auch wenn sie etwas schief war und beim zweiten Versuch sicher schöner wird, geschmeckt hat sie allen und sie war super lecker!

Habt ihr so eine vielleicht selbst schonmal gemacht? Wie wurde sie?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.